Startseite

 

Der Weg

Gerade in der heutigen Zeit werden wir mit negativen Strömungen konfrontiert. Die Medien berichten über Dinge, die uns Angst machen können. Wir sind in einem Alltag angekommen, der scheinbar jeden Tag eine neue Bedrohungslage mit sich bringt. Ist es da verwunderlich, dass sich unterschwellig und unbemerkt eine gewisse Angst manifestiert? Die herrschende Krise und die dadurch bedingte Sorge um den Arbeitsplatz, die Veränderung der häuslichen und der gesellschaftlichen Situation, die Gesundheit usw, – all das geht nicht spurlos an uns vorrüber. Mittlerweile ist es bekannt, dass negative Umgebungseinflüsse sowohl die Psyche wie auch den Körper beeinflussen können. Vergleichen wir unsere Gesundheit mit einem Konto, dann müssen wir uns vorstellen, dass all die negativen Einflüsse, sowie die individuelle Lebensweise dazu führen können den „Kontostand“ aufzufüllen oder auch, was leider häufiger der Fall ist, den Kontostand zu reduzieren. Jeder sollte sich die Frage stellen, was zu tun ist, um den „Kontostand“ der Gesundheit aufzubessern. Sich klar zu machen welche Handlungsweisen jeden Tag aufs Neue dafür verantwortlich sind den Kontostand zu reduzieren. Jeder sollte sich vornehmen bewusst dazu beizutragen den Kontostand wieder zu vermehren und negative Einflüsse zu reduzieren oder besser ganz zu meiden. Hierzu muss jeder seinen Weg finden. Mit meinen Abendkursen und Seminaren an Wochenenden biete ich durch ein vielschichtiges Übungsprogramm die Möglichkeit, den einen oder anderen Weg kennenzulernen. Kenne ich genügend Wege, fällt es mir leichter den für mich richtigen zu wählen.

 

Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der
andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in
erster Linie zum Leben ist.“
Dalai Lama